Einsiedler Hauptstraße 61
Das Doktorhäusl des Dr. Ehinger

Das Wohngebäude in der Hauptstraße 61 auf einem Foto etwa um 1930. Lange bevor diese Aufnahme gemacht wurde, lebte hier der Namenspatron für das Haus und die davor stehende Brücke:
Der Dr. Ehinger.
Der Volksmund nannte sein Haus das “Doktorhäusl”. Aber damit nicht genug. Soweit bekannt, war Ehinger der erste Arzt in Einsiedel und man hat auch gleich noch die “Doktorbrücke”, die sich unmittelbar vor dem Grundstück befindet, nach seinem Beruf benannt.
(Foto: Bernd-Volker Richter)

Dr. Karl Christian Moritz Ehinger

Über Karl Christian Moritz Ehinger (links) sind uns interessante Daten bekannt. Er wurde am 25. Februar 1816 als Sohn des Meisters Gottlob Friedrich August Ehinger und seiner Ehefrau Johanne Christine Sophie in Marienberg geboren.
1834 sehen wir ihn als Absolvent der “Königlich Sächsischen chirurgisch-medicinischen Akademie” zu Dresden und so arbeitete er auch später als praktischer Arzt in Einsiedel.
Ehinger behandelte seine Patienten mit Aderlässen und Blutegeln, die er vermutlich aus der Zwönitz holte. Auch soll er nach Patientenbesuchen gerne im Gasthof eingekehrt sein. Wenn das Schoppen trinken zu lang dauerte, ist das Pferd mit dem Einspänner zwischenzeitlich allein nach Haus getingelt.
Ähnlich handhabten es später die Pferde von Bruno Uhlmann (Hauptstraße 98). Es ist aber fast ausgeschlossen, das sich die beiden Herren mal in einer Wirtschaft begegnet sind.
Am 29. Januar 1874 schloss Ehinger eine zweite Ehe mit Johanna Eisenkolb, geboren am 10. Oktober 1849 in Burgstadtl bei Kaaden (Böhmen, heute Tschechei).
Er lebte bis zu seinem Tode am 4. Juni 1882 in der Hauptstraße 61.

Auch bis zur ihrem Tode 1958 wohnte Ehingers Tochter Elise Marie, verheiratete Müller (*1876) hier. Das Foto links zeigt sie um 1895.
(Fotos: Bernd-Volker Richter)

Elise Marie Ehinger verheiratet Müller

Links eine Aufnahme zwischen 1901 und 1909, wir erkennen das Doktorhäusl am linken Bildrand.

Das ehemalige Doktorhäusl trug bei dem Bombenangriffen 1945 einige Schäden davon. Das abgebrannte Satteldach wurde durch ein niedrigeres mit ungleichen Schenkeln ersetzt. Auf den Dia-Aufnahmen oben sehen wir das Gebäude im Nachkriegszustand 1964 (links) und 1974. Vor allem die Schornsteine auf der linken Aufnehme zeigen uns, wir hoch der Dachfirst ursprünglich einmal war.
(Fotos: Bernd-Volker Richter)

Zwei Fotos aus den 1950er (links) und 1960er Jahren (rechts). Recht gut erkennen wir die am Haus vorbei gehende Doktorbrücke, die noch heute so genannt wird.
(Fotos: links Wolfgang Röhr, rechts Antje Hertel)
 

Oben links und oben:
Das Grundstück Einsiedler Hauptstraße 61 am 1. März 2009. Längst ist das alte Ehinger-Haus, wie wir es von den Bildern darüber kennen, abgerissen. Bis 1984 lebte hier die Familie Alberts, die in dem Jahr in die BRD übersiedelte. Der Abriss erfolgte wohl dann durch den Käufer, eine Familie Irmscher, kurze Zeit später.
Die Familie Alberts hatte das Haus übrigens gegen ihre Neubauwohnung  mit der älteren Besitzerin der Hauptstr. 61 “getauscht”, in dem diese dorthin nach Karl-Marx-Stadt zog und Alberts nach Einsiedel.

Das Einfamilienhaus, was heute auf dem Grundstück steht, wurde auf der linken Seite des Anwesens erbaut, Ehingers Haus stand rechts an der Grundstücksgrenze zur 63.

Links noch einmal ein Blick von der Berggasse auf das Grundstück. Bei der Einfahrt in der Hecke, da wo sich die Schneefläche befindet, stand einst das Haus des Dr. Karl Christian Moritz Ehinger...und auch die “Doktorbrücke” ist gut erkennbar...

 

 

Einsiedler Hauptstraße

Retour Seitenanfang2
Startseite