Einsiedler Hauptstraße 48
vormals Buchhandel und Buchdruckerei Karl Baßler

Die ehemalige Buchdruckerei von Karl Baßler in der Hauptstraße 48.
Das Foto lässt sich auf Anfang der 1930er Jahre datieren.

Bis etwa Ende des 19. Jahrhunderts befand sich hier, direkt am Fluss, die Lohgerberei Gränitz. Diese konnte aber mit der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Zeit nicht Schritt halten und musste schließen.
Noch vor dem Jahre 1900 finden wir hier im Hause dann die Firma Karl Baßler.
Die Firma Baßler war die “Orts-Buchdruckerei”. Beispielsweise brachte sie -neben unzähligen anderen Druckerzeugnissen- bereits im Jahre 1899 den (Wander-) “Führer durch Einsiedel und Umgegend” heraus, der acht abwechslungsreiche Touren durch und um den Ort beschrieb.

Werbeannoncen und Drucksachen von Karl Baßler finden sich in alten Schriftstücken wie Zeitungen usw. in reichlicher Zahl und großer Vielfalt.
Links oben: “Einsiedler Wochenblatt” 1935
(Vorlage: Hans-Christian Günther)
Oben: “Adreßbuch der Orte der Amtshauptmannschaft Chemnitz - Südbezirk” 1926-27. Dieses wurde auch von Baßler gedruckt.
(Vorlage: Ullrich Krauß)
Links: Undatiert, aber zwischen 1933 und 1939.
(Vorlage: Ingobert Rost)

Rechts ein Streifband (Banderole) für das bei Baßler verlegte Blatt
“Heimdall - Zeitschrift für deutsche Art” vom 7. August 1928.

Bis 1944 wurde von Baßler auch das “Einsiedler Tageblatt” heraus gegeben, danach wurden bis Mai 1945 die den Ort Einsiedel betreffenden Mitteilungen in einer extra Spalte einer Chemnitzer Tageszeitung veröffentlicht.
Der Grund war, dass in Folge des fünften Kriegsjahres die Papierzuteilung weiter gestrafft worden ist und Zeitungen mit solch kleinen Auflagen dann das Nachsehen hatten.
Der Firma wurde nach dem Kriege von der Entnazifizierungswelle erfasst und enteignet. Das Schicksal des Inhabers ist unklar, es ist möglich, dass er in sowjetischer Gefangenschaft um kam.

Was bisher noch heraus zu finden war:
Karl Baßler hatte drei Söhne:

  • Heinz, der Jüngste, vor und während des Dritten Reiches nicht Mitglied in der NSDAP, wurde er nach dem Kriege Bürgermeister in Lippersdorf
  • Walter, NSDAP- und SA-Mitglied
  • Hans, Ortsgruppenführer der NSDAP in Einsiedel

Hans Baßler wurde am 3. Juli 1939 von Hans Kempe als hiesiger Ortsgruppenführer der NSDAP abgelöst. Anbei die entsprechende Zeitungsannonce vom 1. Juli 1939.
(Vorlage: Ingobert Rost)

Eine Giebelansicht des Gebäudes Hauptstraße 48 von der Doktorbrücke aus gesehen.
Am linken Bildrand die Zwönitz.
(Foto: Jürgen Krauß)

Das Gebäude brannte beim Bombenangriff am 5. März 1945 völlig aus.
(Foto: Ingobert Rost)

Nach dem Krieg finden wir dann hier den Klempnermeister Hans Mehnert.

Das Hauptgebäude wurde nicht wieder errichtet, das Nebengebäude dient als Wohnung und Werkstatt und wurde später umgebaut und erweitert.

Links eine Rechnung der Klempnerei Mehnert vom 9. Dezember 1951.
(Vorlage: Karin Stöhr)

20. Juli 2008: Die hohe Begrenzungsmauer zwischen Grundstück und Straße gibt es noch heute.
Zum Zeitpunkt befindet sich hier die Firma “Dach- und Haustechnik Ullrich Unger”.

 

 

Einsiedler Hauptstraße
Nach oben zum Seitenanfang.Nach oben zum Seitenanfang.
Retour StartseiteZur Startseite...